Haustiere,  Katzen

DIE GOLDENEN REGELN FÜR KATZEN!

eiter geht es mit den goldenen Regeln. Den 1. Teil könnt Ihr hier Nachlesen. Viel Spaß beim Nachlesen.

Die ersten Schritte!

Lasst die Katzen die ersten Stunden in Ruhe, auch wenn es schwer ist. Für die Katzen ist, dass sehr aufregend. Kein hinterher rennen oder greifen, streicheln nur, wenn die Katzen auf Dich zugehen und es zulassen. Ansonsten wie gewohnt den Alltag meistern, nur keine Hektik, Stress und laute Geräusche. Das sollte man meiden. Wichtig ist, dass man das Handtuch oder die Unterlage mit anbietet, damit der gewohnte Geruch da ist. Futter und Trinken natürlich aufstellen und wenn es kleine Katzen sind, in jeden Raum mindestens eine Toilette stellen.

Wohnungskatze oder Katze mit Freilauf!

Das kann niemand entscheiden, wie man eine Katze am besten hält. Ich selber habe nur Wohnungskatzen und kann mir das selber nicht vorstellen, meine Katzen hier raus zu lassen. Dafür fahren hier zu viele Autos und nicht weit weg sogar die Lkws für den Hafen. Aber wenn man den Katzen einen sicheren Auslauf bieten kann, muss man das genau Planen. Die Katzen sollen sich erst an das neue Haus gewöhnen, das heißt mindestens 6 Wochen in der Wohnung lassen. Dann so langsam an den Auslauf gewöhnen und immer dabei sein. Wichtig finde ich das eine Katze immer wieder in das Haus darf, wenn die Katze rein möchte.

Kann man keinen Auslauf bieten wäre ein Balkon, der gesichert ist eine gute Alternative. Natürlich auch gesicherte Fenster für frische Luft. Dafür habe ich schon mal eine Anleitung geschrieben, wie man schnell und einfach ein Fensterschutz bauen kann. So brauchen Katzen nicht auf die frische Luft verzichten.

Entwurmen der Katzen!

Das ist sehr wichtig. Nicht nur für Katzen, die raus dürfen, sondern auch für Wohnungskatzen. Katzen die drinnen Leben können genauso infiziert werden, und zwar durch uns Menschen. Wir laufen draußen rum und an den Schuhen können wir die Wurmeier mit reintragen und damit die Katzen infizieren. Ich entwurme meine Katzen 3. Mal im Jahr. Also genauso wie meinen Hund. Das finde ich sehr wichtig, und wenn man doch mal das Gefühl hat, das was ist, kann man eine Kotprobe dem Tierarzt bringen und untersuchen lassen. Die passenden Entwurmungsmittel bekommt man beim Tierarzt.

Kleiner Tipp, wenn die Katzen so gar nicht mitmachen, möchte bei der Tablette geben, kann man dem Tierarzt drauf ansprechen. Es gibt Mittel, die man im Nacken gibt. Stressfreier für Katzen, die sich wehren.

Impfen der Katzen!

Ich finde schon, das man Katzen impfen sollte. Egal ob Hauskatzen oder Katzen die raus gehen. Am besten das mit dem Tierarzt besprechen. Für meine Katzen habe ich sie gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche impfen lassen. Das kann man selber auch an den Sachen in die Wohnung tragen. Freigänger sollte man noch zusätzlich gegen das feline Leukämievirus und gegen Tollwut impfen lassen. Wichtig ist hier auch ein Impfausweis, in den alles Wichtige eingetragen wird.

Chip setzen lassen!

Wichtig finde ich einen Chip. Egal ob Hauskatze oder Freigänger. Es kann immer mal passieren, dass eine Katze aus der Wohnung kommt. Mit dem Chip, den der Tierarzt setzt, bekommt man einen Code, den es nur einmal gibt. Danach muss man den noch kostenlos registrieren, bei Tasse so das man die Katzen sofort den Besitzer zuordnen kann. Dieser Chip kostet um die 25 €. Ist schnell gesetzt und bleibt dauerhaft in der Katze. Den Code kann jedes Tierheim und Tierarzt mit einem Lesegerät feststellen und sich dann mit Tasso in Verbindung setzen. Daher wichtig, nach dem Chip setzen lassen das Tier bei Tasso registrieren. Ohne das kann das Tier auch nicht nach Hause kommen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung