PECH GEHABT
Redewendung,  Sprüche

PECH GEHABT

Ihr lieben,

es ist mitten in der Woche und wir haben eine neue Redewendung für euch! „Pech gehabt“ und wir haben rausgesucht was das bedeutet. Wisst ihr was hinter der Redewendung steht und was diese bedeutet? Wir erklären euch was damit gemeint ist und vielleicht ist es was Neues für euch. Was ist eure liebste Redensart, die ihr auch selber sagt?

Wir wünschen euch eine schöne Rest Woche!

Ein echter Pechvogel kennt das Gefühl, immer nur Pech zu haben! Doch was ist Pech genau und wie entstand diese Redewendung? Wir erklären es euch!

Redewendung – Pech gehabt!

Oft ist es nur ein kleiner Augenblick, eine Sekunde die manchmal entscheiden kann, nur wenige Zentimeter, Beispiel, wenn wir zufällig auf einer Bananenschale ausrutschen. Doch solche Momente gehören zum Leben dazu. Mal haben wir Glück und mal haben wir Pech. Passiert jemandem ein Missgeschick oder wird er gar von Pech verfolgt, so sagt man: „Pech gehabt!“

PECH GEHABT

Pech – ein uralter Rohstoff

Pech bedeutet auch Unglück, so viel ist klar. Doch Pech ist auch ein Rohstoff, der aus Holz gewonnen wird. Wird dieser erhitzt, so wird er zähflüssig. Seit der Steinzeit ist der Rohstoff Pech bekannt. Damals nutzten ihn die Menschen, um Pfeilspitzen festzukleben. Er gilt damit als ältester Kunststoff. Mit dem Zeitalter der Industrie wurde das Pech jedoch mehr und mehr durch andere Stoffe ausgetauscht, wie der Leim, und Pech geriet in Vergessenheit.

In unserer Sprache hat sich der Begriff jedoch gehalten. Ob Pechvogel, Pechmarie oder Pechsträhne. In einigen Redensarten kommt der Begriff vor und wir benutzen ihn oft, ohne weiter darüber nachzudenken.

Pech gehabt! Die Geschichte hinter der Redewendung

Es gibt zwei Erklärungen, wie die Redensart „Pech gehabt“ entstand und beide gehen auf das Mittelalter zurück.

Ursprung in der Burgverteidigung

Wie wir uns heute mittelalterliche Burgen anschaut, erkennt ihr an vielen Burgmauern schmale Schlitze, sogenannte Pechnasen. Durch diese schütteten die Ritter der Burg zur Verteidigung siedend heißes Pech auf die Feinde, die die Burg angreifen wollten. Ein Angreifer, der eine solche Dusche abbekam, erlitt starke Verletzungen und hatte redensartlich Pech gehabt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung